Fused Deposition Modeling

Oder kurz FDM. Beim FDM Druck wird strangförmiger Kunststoff, sogenanntes „Filament“, durch einen Heizblock mit einer Düse geführt welcher dieses aufschmilzt und danach Schicht für Schicht von unten aufbaut.

Vorteile
– Es können klassische Kunststoffe verwendet werden.
– Druckgeschwindigkeiten über 100m/min möglich.
– Kostengünstig
– Kostengünstig
– Bekannte Kunststoffe
– Serien Produktion rentabel
– Chemikalienbeständigkeit bekannt
– gute Nachbearbeitbarkeit
– Lebensmittelechte Kunststoffe
– Sehr grosse Modelle möglich

Nachteile
– Überhänge und frei schwebende Teile nur mit Stützstrukturen druckbar, welche nachträglich entfernt werden müssen.
– Sehr kleine Strukturen nur schwer realisierbar.
– Schichten sind sichtbar
– Löcher sind unrund
– Längere Druckzeit

Toleranzen und Dimensionen
– Toleranzen liegen beim FDM Druck bei ca 0.5%.
– Die kleinstmögliche Wandstärke hängt vom verwendeten Düsendurchmesser ab.

Wir Drucken mit Düsen von 0.2 bis 1mm, 0.4mm ist Standard und reicht für die meisten Anwendungen. Bei einer Düse mit 0.4mm ist eine minimale Schichthöhe von 0.10mm möglich = sehr feine Oberfläche.